EN   |    DE



Juni bis September: Sommer im Zagros Gebirge




Diese 8-tägige Wanderung beginnt in dem pittoresken Bergdorf ‚Sar Agha Seyed‘ gute fünf Autostunden entfernt von Isfshan inmitten des Zagros Gebirges im Gebiet der Bakhtiaren Nomaden. Mit dem Auto nur im Sommer zu erreichen ist dieses Dorf mit seinen gut 200 Familien noch völlig intakt und unberührt von heutiger Zivilisation. Nachmittags ist Zeit genug uns im Dorf umzuschauen, den Abend und die Nacht verbringen wir bei einer einheimischen Familie. Am nächsten Tag wandern wir entlang eines kleinen Wasserlaufes bis wir am Abend die berühmten Eishöhlen erreichen und unser Nachtlager aufschlagen. Den folgenden Tag nutzen wir für einen Abstecher in Richtung Quelle des Eisbaches. Der Weg führt teilweise durch das Wasser, immer wieder unter den Eisdecken, teilweise aber auch über die Eisfelder hinweg. Ein einzigartiges Erlebnis inmitten der warmen Sommertage Persiens. Die nächsten zwei Tage sind wir dann im Kuhrang Tal unterwegs bis wir die Kuhrang Quelle am Fuße des Zard Kuh erreichen, dem mit 4221m höchsten Berg der Region.
In der zweiten Hälfte unserer Tour überwinden wir den Zard Kuh im zwei Tages Etappen bis wir dann am achten und letzten Tag unserer Wanderung am Bazaft Fluss ankommen. Wärend der gesamten Tour treffen wir auf schwarze Nomaden Zelte - die Bakhtiaren Nomaden verbringen hier oben die Sommermonate, bis sie sich im Herbst wieder auf den beschwerlichen Weg quer über das Gebirge Richtung Süden zu ihren Winterweiden machen.
Empfohlene Kultur Option: Isfahan